Schweizer Garten . Berlin

Berlin, Germany

Die Sicht auf die Welt von Berlin aus: für einen global agierenden Unternehmer entstand ein Loft in einem denkmalgeschützten Brauereigebäude. Ein fantastischer Blick über die Dächer Berlins öffnet das Loft nach draußen. Drinnen wurde eine private, sehr persönliche Rückzugssphäre geschaffen -  durch authentische Materialien und Trouvaillen aus aller Welt.

Der Kunde:  Erfinder eines neuen Marktes

Das Loft wurde für ein Unternehmer-Ehepaar gestaltet, wobei der Bauherr einen völlig neuen Gedanken in den Markt gebracht und daraus ein eigenes Segment im Hotelbereich initiiert und entwickelt hat. Der Unternehmer schöpft bei seinen Projekten aus einem enormen Wissen im Bereich Hospitality und Design. Bei der Gestaltung des Lofts nutzen wirden Kenntnisschatz des Ehepaars als wichtigen Input für die Konzeption.

Die Aufgabe: Gestaltung eines Lofts als private Wohnung

 Als Rückzugsort für das private Leben musste das Berliner Loft mehrere Prämissen erfüllen, die auch als Gegensatz zueinander stehen könnten:  der anspruchsvolle, beinahe musealeÄsthetikbegriff der Bauherrschaft, alltagstaugliche Funktionalität und ein wohltuende Wohnatmosphäre als Ausgleich zu den anstrengenden Reisen rund um die Welt. Für die Raumabfolge war außerdem der Wunsch nach einem Gästebereich zu berücksichtigen. Bauseits waren drei Ebenen zu bespielen, inklusive Dach und Terrasse. Durch einen mit der Bauherrschaft permanent abgeglichenen Gestaltungsprozess konnten wir für alle Einzelaufgaben überzeugende Lösungen finden.

Die Idee: Zurückhaltung mit viel Raum für Kunst

Für einen Bauherrn, der in der Welt zuhause ist, wird das eigene Heim zu einem Pol, an dem man sich neu ausrichten kann. Extreme Statements wollten wir daher vermeiden und eher eine neutrale Folie für die Kreativität und Kunstaffinität der Bauherren zur Verfügung stellen. Ein weiterer Ansatz war für uns der industrielle Charakter des historischen Gebäudes, den wir durch den Einsatz entsprechender Materialien belebten.

Die gestalterische Umsetzung: ruhige Farben, Naturmaterialen und industrielle Werkstoffe

Beim Farb- und Materialkonzept für das Loft legten wir den Focus auf ruhige Farbnuancen, insbesondere Erdtöne in Verbindung mit weiß getünchtem Mauerwerk. Die Böden wurden mit massiven Eichendielen belegt. Im Essbereich wurde Gussasphalt ausgebracht, der mit der Zeit Patina gewinnt und eine ausdrucksvolle, einzigartige Optik entwickelt. Neben Naturtönen und Materialen wurden auch industrielle Werkstoffe integriert und mit einer neuen Interpretation versehen. Eine rostige Stahlwand im Eingangsbereich zitiert den industriellen Charakter des Lofts und dient funktional als Trennwand für dahinter liegenden Stauraum. Zugunsten der Kunstsammlung des Bauherrn, für Trouvaillen, Artefakte und Objekte aus aller Welt tritt die Gestaltung zurück, es bleibt Raum für deren Inszenierung.

Der Erfolg: Berliner Dependance als Ausblick- und Rückzugsstation

Zwischen vielen Reisen um die Welt erholt sich der Bauherr in seiner privaten Ruhezone mitten in der Stadt. Ein Ort zum Sammeln und für die Sammlung wurde geschaffen.  Hier ist sowohl eine offene, inspirierende Sicht auf die Welt möglich wie auch die persönliche Innenschau in einer intimen, vollkommen auf die eigenen Bedürfnisse ausgerichteten Umgebung.